Ab 15. August deutlich bessere Förderung für Solarwärme und Pellettechnik

Hausbesitzerinnen und Hausbesitzer, die in Solarwärmeanlagen für Heizung und Warmwasser und Pelletheiztechnik investieren wollen, können sich freuen, denn ab dem 15. August 2012 hat das Bundesumweltministerium eine Verbesserung der Förderung für diese Investitionen vorgesehen.

9. August 2012

Das Marktanreizprogramm des Bundesumweltministeriums (MAP) regelt die Förderung für Wärme aus erneuerbaren Energien. Das neue MAP sieht erheblich verbesserte Fördersätze vor, von der sowohl Eigenheimbesitzer als auch gewerbliche und industrielle Anwender profitieren. Diese gelten schon ab dem 15.8.2012 .

Hier die wichtigsten Änderungen im Überblick: 

Mindestförderbetrag in Höhe von 1.500 Euro für Solarwärmeanlagen
Bei kombinierten Solaranlagen zur Warmwasserbereitung und Heizungsunterstützung wird eine Mindestförderung in Höhe von 1.500 Euro eingeführt. Ab 17 m² Kollektorfläche gelten weiterhin 90 Euro pro m². Hinzu kommt wie bisher der Kesseltauschbonus oder Kombinationsbonus von 500 Euro. Diese Förderung gilt für die Installation von Anlagen in Bestandsbauten. Von dieser Fördererhöhung profitieren besonders die Besitzer von Ein- und Zweifamilienhäusern. 

Bei typischer Anlagengröße ein Plus an 500 Euro
Wurde die Installation einer typischen Solarwärmeanlage zur Heizungsunterstützung mit 11m² Kollektorfläche bisher mit 990 Euro bezuschusst, so erhält ein Eigenheimbesitzer zukünftig für die gleiche Solaranlage rund 1.500 Euro staatliche Förderung.

 Siehe Förderbeispiel

Fördererhöhung von 400 Euro bei Pelletkesseln
Für Pelletkessel von wird der Mindestförderbetrag um 400 EURO erhöht. Damit werden Pelletkessel mit 2.400 Euro bzw. Pelletkesseln mit neu installiertem Pufferspeicher mit 2.900 Euro bezuschusst. 

Jetzt verbessert – Neue Innovationsförderung für große Solarwärmeanlagen und auch für Neubauten
Die Innovationsförderung für große Solarwärmeanlagen ab 20 m² kann jetzt bis 100 m² Kollektorfläche beim Bafa beantragt werden und ist nach der neuen Richtlinie auch für Neubauten möglich. 

Die Förderung von Solarkollektoranlagen zur Prozesswärmebereitstellung wird deutlich auf bis zu 50 % der Nettoinvestitionskosten angehoben. Die Förderung kann nun bis zu einer Fläche von 1000 m² auch als einmaliger Zuschuss gewährt werden (über das BAFA).

Hier können Sie die vom BMU sehr übersichtlich erstellte Fördertabelle einsehen.

Im Wortlaut können Sie die neue Förderrichtlinie vom 20.07.2012 beim BMU direkt nachlesen: bmu-richtlinie

Quelle: www.bmu.de

Archive