Diary: 1 Woche China mit dem FC Bayern München – Tag 3

Heute gibt es nur einen kurzen Bericht über den dritten Tag der China-Reise der beiden Mitarbeiter von Wagner & Co, denn Tag drei war geprägt vom Flug von Peking ins rund 2000 km entfernte Guangzhou /Kanton.

Julius Bardt und Evelyn Bamberger, Mitarbeiter bei Wagner & Co Solartechnik, begleiten den FC Bayern München auf Ihrer einwöchigen China-Reise zum Yingli Cup.

Julius Bardt und Evelyn Bamberger, Mitarbeiter bei Wagner & Co Solartechnik, begleiten den FC Bayern München auf Ihrer einwöchigen China-Reise zum Yingli Cup.

26. Juli 2012

Tag 3 (Mi, 25.07.2012): Kurzes Sightseeing in Peking und Flug nach Kanton
Nach einem ausgiebigen Frühstück mit einer großen Auswahl an kontinentalen, englischen und chinesischen Speisen, ging es mit dem Bus durch die Innenstadt von Peking, vorbei am Tian’anmen-Platz zum Himmelstempel. Dort blieb eine halbe Stunde Zeit, um noch schnell ein paar Eindrücke aus dem „alten China“ zu sammeln. Unsere Mitarbeiterin Evelyn Bamberger war beeindruckt. Ihr Fazit: Peking ist in jedem Fall eine Reise wert.

Anschließend fuhr man direkt zum Flughafen. Nächstes Ziel Guangzhou (Kanton). Kurze Durchsage vom Piloten und vom Bayern-Profi Ribéry, dass aufgrund von Wetterturbulenzen in Guangzhou, der Flieger noch nicht starten kann. Mit 90 Minuten Verspätung ging es aber dann doch ab in die Luft . Nach der Landung wurde wieder wieder in einem The Westin Hotel eingecheckt und am Abend ging es in das chinesische „Tang Yuan Restaurant“. In Guangzhou stand am heutigen Donnerstag das zweite Freundschaftsspiel zwischen dem FC Bayern München und dem VFL Wolfsburg an, das der FC Bayern München mit 2:1 gewonnen hat.

Heute Nacht geht es mit dem Flieger wieder zurück nach Deutschland. 

Vorausgegangene News:

Wagner & Co Mitarbeiter gewinnt Reise mit dem FC Bayern München nach China

Diary: 1 Woche China mit dem FC Bayern München – Tag 1

Diary: 1 Woche China mit dem FC Bayern München – Tag 2

Autor: Karin Weckesser

Der Himmelstempel in Peking, Quelle: Evelyn Bamberger

Der Himmelstempel in Peking, Quelle: Evelyn Bamberger

Archive