Solarstrom für Schule in Tansania – Projekt mit Herz geht weiter!

20. April 2011

Mitglieder der Science-Buddys präsentieren ihr Schulmodell für die Partnerschule in Bagamoyo

Mitglieder der Science-Buddys präsentieren ihr Schulmodell für die Partnerschule in Bagamoyo

Ahlen/Cölbe, 20. April 2011. Die Science-Buddys, eine Schülergruppe der Realschule in Ahlen/Westfalen, haben sich zur Aufgabe gemacht, ihre Partnerschule in Bagamoyo/Tansania mit Solarstrom zu versorgen. Damit wird ein Projekt fortgesetzt, das im letzten Jahr bereits erfolgreich begonnen wurde. Die Firma Stapel GmbH, langjähriger Partner von Wagner & Co, sowie Wagner & Co unterstützen das „Projekt mit Herz“.

 

 

Die Sience-Buddys haben im letzten Jahr bei dem 14. FOCUS-Schülerwettbewerb eine Auszeichnung für ihr Engagement erhalten, indem sie Experimentiermodule zur Photovoltaik bauten und diese für Lehrzwecke ihrer Partnerschule in Bagamoyo zur Verfügung stellten. (Wir berichteten im Oktober 2010).

Bagamoyo heißt auf Deutsch so viel wie: „Leg dein Herz nieder“. Diesen Namen gaben Ende des 18. Jahrhunderts die Sklaven jenem Ort, weil sie mit gebrochenem Herzen von dort aus nach Sansibar verschifft wurden und damit nicht nur ihre Menschenwürde, sondern auch für immer ihre Heimat verloren hatten.

Als die Science-Buddys im vergangenen Herbst in Bagamoyo waren, um die Experimentiermodule zu überreichen, entstand der großartige Plan, ein neues Projekt anzuschließen, und zwar die Mwasama-Partnerschule mit Solarstrom zu versorgen. Symbolisch lassen nun die Science-Buddys und ihre Kooperationspartner ihr Herzblut in dieses Projekt für Bagamoyo fließen.

Das aktuelle Projekt wurde am 20. April 2011 in einer umfangreichen Präsentation im Cinema von Ahlen vorgestellt. Das Ahlener Kino war so freundlich, Raum und Technik für die Präsentationszwecke kostenlos zur Verfügung zu stellen. Die Präsentation fand im Rahmen des Focus-Schülerwettbewerbes „Alle Kraft voraus“ statt, an dem die Science-Buddys nun zum zweiten Mal teilnehmen. Da das beherzte Projekt von der Schülergruppe natürlich nicht alleine realisiert werden kann, sind sie auf die Unterstützung von Unternehmen und Institutionen angewiesen.

Die Firma Stapel GmbH und Wagner & Co hatten im letzten Jahr bereits ihre weitere Unterstützung zugesagt. Wagner & Co half bei der Konzeption der Anlage und möchte zusammen mit der Firma Stapel aus Ahlen den Bau der Anlage unterstützen. Gleichzeitig will sie einheimische tansanische Handwerker in die Solartechnik einweisen, denn als Ziel steht die Hilfe zur Selbsthilfe im Vordergrund.

Weitere Kooperationspartner sind die Hochschule Hamm-Lippstadt, die Architektin Martina Maury und die Reiner-Lemoine-Stiftung aus Berlin. Professor Martin Cziesla und weitere Fachkräfte der Hochschule berieten die Jugendlichen wissenschaftlich. Mit Hilfe der Architektin Martina Maury wurde ein Modell der Schule erstellt. In der Reiner-Lemoine-Stiftung haben die Science-Buddys einen Geldgeber für die Anlage gefunden. Die Stiftung fördert Projekte der Bildung, Erziehung und Entwicklungshilfe, die einen Bezug zu regenerativen Energien haben.

Für den Bau des Schulgebäudes, auf dem die Solaranlage installiert werden soll, steuern die Science-Buddys ihrerseits ca. 5000 Euro bei, die sie durch Gewinne bei verschiedenen Wettbewerben eingenommen haben.

Modell der Mwasama-Schule in Bagamoyo, Quelle: Architektin Maury

Modell der Mwasama-Schule in Bagamoyo, Quelle: Architektin Maury

Über den weiteren Verlauf des „Projektes mit Herz“ werden wir hier berichten.

 

Quellangaben:
Bernd Schäpers, Firma Stapel GmbH, http://www.stapel-gmbh.de
AZ Ahlener Zeitung, 16. 04.2011

 

Archive