Solarstrom-Rekord, neue Nachricht des BSW

Im ersten Halbjahr 2012 erzeugten die rund 1,2 Millionen Solarstromanlagen Deutschlands nach Angaben des Bundesverbandes Solarwirtschaft e.V. (BSW-Solar) rund 14,7 Milliarden Kilowattstunden Strom. Damit wurde der Bedarf von 8,3 Millionen Haushalten gedeckt. Das ist ein Zuwachs von 50 Prozent gegenüber der gleichen Zeit im Vorjahr.

9. Juli 2012

„Solarstrom entwickelt sich gegenwärtig zum Treiber der Energiewende und langfristig zur tragenden Säule der deutschen Stromversorgung“, sagte Carsten Körnig, Hauptgeschäftsführer des Bundesverbandes Solarwirtschaft, heute in Berlin. So wird er auch in Zukunft weiterhin eine große Rolle spielen, denn Solarstrom ist sicher, sauber und günstig. Da sich sowohl die Solarstromerzeugungskosten, als auch die Förderung halbiert haben, macht dies für den Endverbraucher keinen Unterschied und eine Neuinstallation fällt kaum ins Gewicht.

Berechnungen zufolge würden sich die Verbraucherkosten durch mehr Solarstrom lediglich um 2,5 Prozent erhöhen, aber die Energiewende bekommt man nicht geschenkt. Photovoltaik trägt nur zu einem Bruchteil zu Preissteigerungen bei, viel mehr noch senkt sie die großen Handelspreise an der Strombörse. „Dieser positive Einspareffekt wird aufgrund eines Konstruktionsfehlers im Erneuerbare-Energien-Gesetz bislang nicht an private Stromkunden weitergegeben“, so Körnig.

Weitere Informationen:

Energiekosten senken mit Solarenergie
Die vollständige BSW – Pressemeldung

Archive