Wagner & Co fördert Weiterbildung „Projektentwickler/-innen für Energiegenossenschaften“

18. April 2011

Die angehenden ProjektentwicklerInnen für Energiegenossenschaften während ihrer Exkursion bei Wagner & Co in Cölbe

Die angehenden ProjektentwicklerInnen für Energiegenossenschaften während ihrer Exkursion bei Wagner & Co in Cölbe

Cölbe, 18. April 2011. In einem bundesweiten Projekt, das von Wagner & Co gefördert wird, lernen Bürger und Bürgerinnen wie sie die Energiezukunft selbst in die Hand nehmen können. Die  Kursteilnehmer dieses Projekts haben für eine Einführung in die Photovoltaik eine Exkursion zu Wagner & Co nach Cölbe durchgeführt.

Das Projekt „Weiterbildung zum ProjektentwicklerIn für Energiegenossenschaften“ engagiert sich für eine klimafreundliche Zukunft und setzt dabei auf die Eigeninitiative der Bürger und Bürgerinnen. Nach Abschluss der viermonatigen Weiterbildung sollen die angehenden ProjektentwicklerInnen in der Lage sein, Menschen aktiv zum Thema erneuerbare Energien zu beraten und sie für eine nachhaltige Energiezukunft zu begeistern. Das Pilotprojekt startete in 2010 und war so erfolgreich, dass inzwischen der dritte Kurs läuft. Im September 2010 wurde das Projekt mit dem Weiterbildungspreis des Landes Rheinland-Pfalz ausgezeichnet. Wagner & Co beteiligt sich an dem erfolgreichen Projekt mit einer finanziellen Förderung.

Im April haben die 20 TeilnehmerInnen des dritten Kurses nun eine Exkursion zum Firmenstammsitz von Wagner & Co nach Cölbe durchgeführt. Die TeilnehmerInnen erhielten zunächst eine Unternehmensvorstellung und Einführung in die Planung und Inbetriebnahme von Solarstromsystemen. Anschließend demonstrierten Mitarbeiter von Wagner & Co in einem Workshop die Montage von Solarmodulen für Photovoltaik-Anlagen. Erstaunt waren die KursteilnehmerInnen insbesondere darüber, dass schon eine nach Süden zeigende unverschattete Dachfläche von 10 Quadratmetern ausreicht, um ein eigenes „Solarkraftwerk“ wirtschaftlich zu betreiben.

„Die Energieversorgung der Zukunft wird dezentral und erneuerbar sein“, resümierte Dr. Burghard Flieger, Vorstand und wissenschaftlicher Leiter der innova eG Freiburg, die sich seit vielen Jahren für Energiegenossenschaften einsetzt. Die innova eG und die Deutsche Evangelische Arbeitsgemeinschaft für Erwachsenenbildung e.V. (DEAE) sind die Projektträger der Weiterbildung. Bildungsträger des dritten Kurses sind die Zentren Bildung und Gesellschaftliche Verantwortung der EKHN (Evangelische Kirche in Hessen und Nassau).

Der nächste Weiterbildungskurs startet am 26.September 2011 in Erfurt.
Weitere Informationen beim Zentrum Bildung der EKHN, Gunter Böhmer:
Infos zum Projekt auch unter: www.energiegenossenschaften-gruenden.de

Archive